top of page

LungenClinic feiert Richtfest ihres Neubaus

[Mitglieder-Bericht 050/2023 - Großhansdorf, 2. November 2023]

 

Richtfest zum Neubau des Bettenhauses der LungenClinic Grosshansdorf (Bild: LungenClinic Grosshansdorf GmbH)
Richtfest zum Neubau des Bettenhauses der LungenClinic Grosshansdorf (Bild: LungenClinic Grosshansdorf GmbH)

„Wir schaffen ein Haus …“


In diesen unruhigen Zeiten ist ein sicherer Ort mit festem Fundament und einem schützenden Dach unerlässlich. Unsere neue LungenClinic wird eine offene Stätte für die Genesung und Heilung von Menschen mit Lungenerkrankungen sein. Dies ist unser Antrieb! Wir schaffen ein Haus, in dem wir aufeinander achten. Miteinander, Vielfalt und Zusammenhalt sind die Werte, die uns alle leiten.“ Mit diesem individuellen Richtspruch würdigten Susanne Quante, die Kaufmännische Geschäftsführerin der LungenClinic, und Prof. Dr. Klaus F. Rabe, Ärztlicher Direktor der LungenClinic, den Neubau.


Als heute am frühen Nachmittag der Richtkranz mit Bändern in den Farben Schleswig-Holsteins und der Lungenclinic hochgezogen wurde, wohnten neben den Arbeitern der verschiedenen Gewerke und rund 150 geladenen Gästen auch Mitarbeitende und Patient:innen der LungenClinic dem feierlichen Anlass bei. Unter den geladenen Gästen war auch die schleswig holsteinische Gesundheitsministerin Kerstin von der Decken.


„Ich freue mich, dass heute bereits das Richtfest zum Neubau des Bettenhauses der LungenClinic Grosshansdorf stattfindet. Dieses Projekt ist deshalb von so hoher Bedeutung, weil die LungenClinic eine medizinische Einrichtung mit besonderen Kenntnissen und Fähigkeiten ist. Hier werden Menschen versorgt, die an der Lunge, am Brustkorb, an den Atemwegen oder an Tuberkulose erkrankt sind. Auch an der Forschung beteiligt sich die LungenClinic und trägt dadurch zum medizinischen Fortschritt bei. Eine qualitativ hochwertige Versorgung für die Patientinnen und Patienten sicherzustellen und diese weiter zu verbessern ist das Ziel der Landesregierung − deshalb bin ich von diesem Projekt gleichermaßen überzeugt wie begeistert. Hier entstehen moderne Strukturen, so dass die LungenClinic ihre besonderen Potentiale auch in Zukunft ausschöpfen kann“, betonte die Ministerin und wies so auf die besondere Bedeutung der LungenClinic für die Spezialversorgung von Patient:innen mit Lungenerkrankungen im Norden Deutschlands hin.



Feierten das Richtfest als weiteren Meilenstein: Markus Kaspar (Architekt von Henke + Partner), Susanne Quante (Kaufmännische Geschäftsführerin der LungenClinic), Prof. Dr. Klaus F. Rabe (Ärztlicher Direktor der LungenClinic), Kerstin von der Decken (Gesundheitsministerin von Schleswig-Holstein) und Volker Reitstätter (Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Nord, dem Träger der LungenClinic) (Bild: LungenClinic Grosshansdorf GmbH)
Feierten das Richtfest als weiteren Meilenstein: Markus Kaspar (Architekt von Henke + Partner), Susanne Quante (Kaufmännische Geschäftsführerin der LungenClinic), Prof. Dr. Klaus F. Rabe (Ärztlicher Direktor der LungenClinic), Kerstin von der Decken (Gesundheitsministerin von Schleswig-Holstein) und Volker Reitstätter (Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Nord, dem Träger der LungenClinic) (Bild: LungenClinic Grosshansdorf GmbH)

Wir sind stolz − trotz der aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen im Gesundheitswesen und der angespannten Situation in der Baubranche − mit unserem Neubau im Zeitplan zu liegen“, lobte Susanne Quante.


Im Juni 2022 hat die Firma Wolff + Müller mit dem Rohbau des Versorgungsbaus, Magistrale und Bettenhaus begonnen, nun ist dieser große Meilenstein erreicht. „Dies ist uns nur möglich gewesen, weil alle am Bau beteiligten Unternehmen − wie beispielsweise unsere Architekten von Henke + Partner und Wolff + Müller als für den Rohbau Verantwortlichen − mit ihren Beschäftigten vollen Einsatz gezeigt haben und auch bei Lieferengpässen Wege gefunden haben, die Baustelle nie still stehen zu lassen. Hierfür gebührt Ihnen, lieben am Bau Beteiligten, unser Dank!


Prof. Dr. Klaus F. Rabe ergänzte: „Natürlich möchten wir uns auch bei den Großhansdorfern − speziell Bürgermeister Voß und einigen heute hier anwesenden Bürgervertreter:innen und Nachbar:innen − für die Unterstützung vor und während des Baus bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch dem Land Schleswig-Holstein. Ohne die finanzielle Förderung und auch die Rückendeckung in der angespannten aktuellen Situation, liebe Ministerin von der Decken, wäre der Neubau gar nicht möglich gewesen. Die Beschäftigten und Patient:innen der LungenClinic, die für den Neubau auch zahlreiche Widrigkeiten in Kauf nehmen mussten und müssen, freuen sich außerordentlich, dass ihre in einem Gebäude von 1958 betriebene Fachklinik einen modernen Neubau erhält.


Das klassische "Richtfest-Büfett" durfte nicht fehlen (Bild: LungenClinic Grosshansdorf GmbH)
Das klassische "Richtfest-Büfett" durfte nicht fehlen (Bild: LungenClinic Grosshansdorf GmbH)

Prof. Dr. Rabe betonte zudem, dass das Lungenzentrum, das Lungenkrebszentrum, das Weaningzentrum und das Exzellenzzentrum für Thoraxchirurgie nun endlich nicht nur von der fachlichen Expertise auf dem neusten Stand seien; auch baulich werden zukunftsweisende Rahmenbedingungen geschaffen, um medizinisch prozessuale Vorgänge zu optimieren. Dank des Neubaus können neue Anforderungen des Versorgungsauftrags wie eine weitere Erhöhung der Intensivkapazitäten oder der Ausbau der Infektionsstation flexibel umgesetzt werden. Brandschutz, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeitsaspekte konnten im Rahmen des Neubaus auch neu gedacht werden. Zudem wird das neue Bettenhaus mit verbleibenden Teilen des Altbaus verbunden und sorgt somit für funktionierende Übergänge.


Die Fertigstellung der Gesamtbaumaßnahme ist für Ende 2025 geplant. Die Geschäftsführung wünscht allen Beschäftigten und Patient:innen, dass der Neubau beste Rahmenbedingungen bietet. Dem Bau eine glückliche Vollendung!



Quelle: Pressemitteilung Krankenhaus




Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page