top of page

Thorsten Stolpe wird Geschäftsführer der MALTESER-DIAKO KLINIKUM gGmbH

[Mitglieder-Bericht 031/2023 -Flensburg, 06. Juli 2023]

 

Thorsten Stolpe (Foto: MALTESER-DIAKO KLINIKUM gGmbH)
Thorsten Stolpe (Foto: MALTESER-DIAKO KLINIKUM gGmbH)

Thorsten Stolpe wird ab dem 01. Januar 2024 neuer Geschäftsführer der MALTESER-DIAKO KLINIKUM gGmbH. Der 59-Jährige ist derzeit Geschäftsführer Bau und Projektleiter des Campus Neues Klinikum Lörrach der Kliniken des Landkreises Lörrach / Baden-Württemberg. „Thorsten Stolpe ist ein absoluter Experte für alle technischen und baubezogenen Themen im Krankenhaus“, freuen sich die MDK-Gesellschafter: Klaus Deitmaring und Ulf Reermann für die Malteser sowie Pastor Dirk Outzen und Holger Menzel für die DIAKO. Als Projektleiter Campus Neues Klinikum Lörrach ist Thorsten Stolpe für die Umsetzung eines großen und umfassenden Neubauprojekts mitverantwortlich, das in seiner Größenordnung mit dem geplanten MALTESER-DIAKO KLINIKUM (MDK) vergleichbar ist. Im Rahmen dieses Neubaus begleitet Herr Stolpe den Fusionsprozess von vier kommunalen und freigemeinnützigen Krankenhäusern. Auch diese Erfahrung von Thorsten Stolpe werde dem Flensburger Projekt zugutekommen, da die beiden Flensburger Krankenhäuser, das St. Franziskus-Hospital und das DIAKO Krankenhaus, zur voraussichtlichen Fertigstellung des MDK im Jahr 2030 fusionieren werden.


„Das Bauprojekt in Lörrach befindet sich nun in einer vorfinalen Phase. Ich finde es sehr reizvoll, meine in Lörrach erworbenen Erfahrungen am MDK als Geschäftsführer einbringen zu können“, sagt Thorsten Stolpe zu seiner Entscheidung, nach Flensburg zu wechseln. „Die ökumenische Fusion zweier christlicher Krankenhäuser für eine moderne Gesundheitsversorgung im Norden Schleswig-Holsteins ist beispielhaft und zukunftsweisend. Gleichzeitig rundet dieses herausragende Projekt meine persönliche berufliche Laufbahn ab.“


Nach einem positiven Förderbescheid des Landes Schleswig-Holstein sowie dem Kauf des Peelwatt-Grundstücks im Frühjahr startet 2024 die Betriebs- und Organisationsplanung, auf deren Basis der Bau beginnen wird.




Quelle: Pressemitteilung Krankenhaus

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page