Neue Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin am WKK

[Mitglieder-Bericht 005/2022 - Heide, Dienstag, 08. Februar 2022

 


Chefarzt Dr. Christian Freyer und die Medizinische Fachangestellte Lea Holst bei einer Bronchoskopie (Bild: WKK)
Chefarzt Dr. Christian Freyer und die Medizinische Fachangestellte Lea Holst bei einer Bronchoskopie (Bild: WKK)

Die Westküstenkliniken haben seit Jahresbeginn eine eigenständige Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin. In der Medizinischen Klinik III behandelt das Team um Chefarzt Dr. Christian Freyer Patient*innen mit chronischen oder bösartigen Atemwegserkrankungen.


An keiner Krebserkrankung sterben weltweit so viele Menschen, wie am Lungenkrebs. In Deutschland steht das Bronchialkarzinom auf dem dritten Platz der häufigsten Krebserkrankungen. Bei Männern folgt der Lungenkrebs sogar gleich nach dem Prostatakarzinom. Auch die Zahl der Menschen, die an der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, steigt seit Jahren an.


„Die Gründung einer eigenständigen Klinik für die Behandlung von Menschen mit schweren Atemwegserkrankungen ist daher nur folgerichtig“, sagt der Chefarzt der neuen Medinzischen Klinik III für Pneumologie und Beatmungsmedizin, Dr. Christian Freyer.


Dr. Christian Freyer ist Facharzt für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Lungenheilkunde und hat in den zurückliegenden sieben Jahren als Leitender Oberarzt bereits das Lungenzentrum der Westküstenkliniken verantwortet. Das war bislang unter dem Dach der Medizinischen Klink II angesiedelt, deren Schwerpunkt die Kardiologie und Intensivmedizin ist.


„Mit einer eigenständigen Klinik für Pneumologie vertiefen wir unsere Spezialisierung in dem Bereich. Gerade die Corona-Pandemie hat uns vor Augen geführt, wie wichtig Kompetenz im Bereich der Atemwegserkrankungen ist und wir freuen uns mit Dr. Christian Freyer einen erfahrenen Experten im Team zu haben“, so der Medizinische Geschäftsführer Dr. Martin Blümke. „Im Gegenzug schärfen wir durch die Ausgliederung der Pneumologie das Profil Medizinischen Klinik II mit den Schwerpunkten der Kardiologie und Intensivmedizin, die bereits durch ein Cardiac Arrest Center und eine Chest Pain Unit gut aufgestellt ist“,


Das Behandlungsspektrum der neuen Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin ist vielfältig und reicht von der Behandlung von Asthma und Allergien über Bronchialkarzinomen bis hin zu Tumoren des Brustfells. Zum Team der Klinik gehören neben Mediziner*innen und Pflegekräften auch speziell ausgebildete Atmungstherapeuten.


„Bei der Behandlung arbeiten wir eng mit den Expertinnen und Experten anderer Kliniken wie der Thoraxchirurgie, der Onkologie, Kardiologie oder Radiologie zusammen“, betont Chefarzt Dr. Christian Freyer. „Alle Fälle werden in wöchentlichen Konferenzen beraten und für die Patientinnen und Patienten individuell Behandlungspläne festgelegt. Dank des breiten Leistungsspektrums der Westküstenkliniken können wir alle Behandlungen anbieten.“


Ein Schwerpunkt der Klinik ist die Behandlung von Emphysemen, also der Überblähung der Lungenbläschen, durch minimalinvasive operative oder endoskopische Eingriffe.


„Wir wählen jeweils die für den Patienten oder die Patientin geeignete Variante“, so Dr. Freyer.


Quelle: Pressemitteilung Krankenhaus