top of page

Institut für Pathologie des UKSH (Campus Kiel) akkreditiert

[Mitglieder-Bericht 013/2024 - Kiel, 20. Februar 2024]

 

Pathologische Untersuchungen (Bild: WIX)
Pathologische Untersuchungen (Bild: WIX)


Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) hat die Kompetenzen des Instituts für Pathologie und des Fachbereichs Pathologie im Ambulanzzentrum des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, bestätigt. Die Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 bezeugt, dass sämtliche diagnostische Prozesse nach den höchsten in Deutschland vorgegebenen Qualitätsstandards durchgeführt werden. Der erfolgreichen Begutachtung waren mehrere Jahre intensiver Vorbereitung vorausgegangen.


„Für die Patientinnen und Patienten bedeutet die Akkreditierung, dass sie sich auf die höchsten Qualitätsstandards in der Pathologie verlassen können. Wir tragen mit der Akkreditierung unserer Arbeit zu dem Vertrauen bei, das Patientinnen und Patienten und Zuweisende in das UKSH setzen“, sagt Prof. Dr. Christoph Röcken, Direktor des Instituts.


Die Ärztinnen und Ärzte der Pathologie untersuchen Gewebe und Zellen von Patientinnen und Patienten mit verschiedensten Erkrankungen. So kann zum Beispiel anhand kleinster Proben eine Diagnose über ein erkranktes Organ gestellt oder auch überprüft werden, ob ein Tumor bei einer Operation vollständig entfernt wurde. Pro Jahr werden dem Institut über 40.000 Zell- und Gewebeproben zur feingeweblichen Untersuchung zugeschickt.


Das Institut für Pathologie bietet ein sich ständig erweiterndes Spektrum moderner molekularpathologischer und prädiktiver Diagnostik an. Zum Fachbereich gehört unter anderem die Histopathologie, die die sorgfältige Aufarbeitung der Zell- und Gewebeproben als Grundlage für alle weiteren diagnostischen Verfahren zum Ziel hat; die Zytopathologie zur Untersuchung von Punktaten, Spülflüssigkeiten und Abstrichen; die Immunpathologie, die dabei hilft, die mehr als 1.000 verschiedenen Tumorarten des Menschen zu klassifizieren; und die Molekularpathologie, die dazu beiträgt, genetische Veränderungen von Tumoren aufzuspüren, damit Patientinnen und Patienten mit individuell angepassten Therapien eine optimale Behandlung erhalten können.


Das Institut am Campus Kiel beherbergt drei national und international ausgewiesene Register (Amyloidregister, Kindertumorregister und Lymphknotenregister) und ist damit auch über die schleswig-holsteinischen Landesgrenzen hinaus in die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit seltenen Erkrankungen eingebunden. Es ist Teil des Universitären Cancer Centers Schleswig-Holstein (UCCSH), einem Zusammenschluss aller onkologischen Einrichtungen des UKSH und der Universitäten in Kiel und Lübeck.


Die DAkkS schafft als nationale Akkreditierungsstelle Deutschlands mit den Akkreditierungen Vertrauen unter anderem in die Arbeit von Pathologien, deren Inspektionsleistungen in vielen Bereichen benötigt werden. Mit einer Akkreditierung bestätigt die DAkkS nach eigener Aussage, dass diese Organisationen ihre Arbeit nach den Anforderungen international gültiger Normen, gesetzlicher Grundlagen und relevanter Regeln kompetent erbringen können. Auch das Institut für Pathologie des UKSH, Campus Lübeck, ist von der DAkkS akkreditiert.


Für Rückfragen von Journalistinnen und Journalisten steht zur Verfügung:


Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel

Institut für Pathologie

Prof. Dr. Christoph Röcken

Tel.: 0431 500-15501


Quelle: Pressemitteilung Krankenhaus




Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page