Eigene Schule für die OTA-Ausbildung

[Mitglieder-Bericht 024/2022 - Brunsbüttel/Heide, 4. Juli 2022]

 


Die Operationstechnischen Assistent*innen sind die rechte Hand der Chirurg*innen (Bild: WKK)
Die Operationstechnischen Assistent*innen sind die rechte Hand der Chirurg*innen (Bild: WKK)

Die Westküstenkliniken werden ab diesem Jahr einer von nur vier zentralen Schulstandorten für die Ausbildung Operationstechnischer Assistent*innen (OTA) in Schleswig-Holstein sein. Am 1. August nimmt die OTA-Schule in unserem Bildungszentrum in Heide ihren Betrieb auf.


Sie sind die rechte Hand der Chirurg*innen und ohne sie läuft im OP so gut wie nichts – die Operationstechnischen Assistent*innen – kurz OTA. Sie bereiten das OP-Besteck vor, kennen die Abläufe bei Operationen und wissen, welche Instrumente wann gebraucht werden.


In Schleswig-Holstein sind OTA schon lange ein eigenständiger Beruf, dessen Grundlagen in einer dreijährigen praktischen und theoretischen Ausbildung erworben werden können. Bundesweit war das bis Anfang des Jahres aber noch nicht so. Erst mit der Einführung eines eigenen Gesetzes zur Ausbildung von Operationstechnischen Assistent*innen und Anästhesietechnischen Assistent*innen ist die Ausbildung vereinheitlicht worden.


Mit der Vereinheitlichung wurden auch die Vorgaben für die Fachschulen neu geregelt. So müssen die Leiter*innen von OTA-Schulen neben pädagogische Qualifikationen auch Fachkenntnisse mitbringen und damit ist eine theoretische Ausbildung an den bisherigen Berufsschulen nicht mehr möglich.


Mit Birgit Voß haben die Westküstenkliniken eine Leiterin gefunden, die viele Jahre als OP-Schwester gearbeitet hat und neben der notwendigen Fachkenntnis auch pädagogische Qualifikation mitbringt. Sie hat die Leitung bereits übernommen und bereitet aktuell den Start zum 1. August vor.


Die neue Schule wird 16 Plätze haben. Fünf davon sind für Auszubildende aus den Westküstenkliniken vorgesehen, die in Heide und Brunsbüttel ihre praktische Ausbildung durchlaufen. Die anderen elf Plätze teilen sich unsere Kooperationspartner Asklepios Nordseeklinik Sylt, Helios Agnes Karll Klinikum Bad Schwartau, Imland Kliniken, das Klinikum Itzehoe, das Klinikum Nordfriesland und die Segeberger Kliniken unter einander auf.


Das Bildungszentrum ist damit einer von derzeit nur vier in Schleswig-Holstein, an dem OTAs künftig ihr theoretisches Rüstzeug für den Job erwerben können. Der drei anderen Standorte sind in Reinbek und die beiden Standorte des UKSH Kiel und Lübeck.


„Durch den Aufbau der eigenen OTA-Schule sichern wir ein wohnortnahes Angebot für die Auszubildenden an der Westküste und stellen damit auch die Nachwuchsförderung an den Westküstenkliniken und bei unseren Partnern sicher“, sagt die Leiterin des Bildungszentrums, Angelika Nicol.


Menschen, die sich für die OTA-Ausbildung interessieren, finden auf dem YouTube-Kanal der Westküstenkliniken unter diesem Link weitere Informationen.



Quelle: Pressemitteilung Krankenhaus